Einsatz von Pulveraktivkohle zur Elimination von Mikroverunreinigungen aus kommunalem Abwasser – Schlussbericht

EAWAG, 2010

Schlussbericht von Ben Zwickenpflug et al. aufbauend auf 3. Zwischenbericht, 2. Zwischenbericht und 1. Zwischenbericht im Auftrag des BAFU.

Zusammenfassung

Der vorliegende Abschlussbericht des Micropoll-Teilprojektes zur Elimination von Spurenstoffen aus kommunalem Abwasser mittels Pulveraktivkohle (PAK) fasst die zentralen Ergebnisse der Pilotierungen und Einzelversuche aller Projektphasen der letzten drei Jahren zusammen.

Hauptziel des Projektes war es durch den Betrieb von halbtechnischen Pilotanlagen und zielgerichteten Einzeluntersuchungen weitere Klärung und Erfahrungen zum Einsatz von Aktivkohle zur Spurenstoffelimination in der kommunalen Abwasserbehandlung zu liefern.

Die Ergebnisse und Betriebserfahrungen im insgesamt einjährigen Betrieb der halbtechnischen Pilotanlage zur Behandlung kommunalen Abwassers mit Pulveraktivkohle haben aufgezeigt, das diese Verfahrensoption ein effizientes und wirtschaftliches Eliminationsverfahren für Spurenstoffe ist. Die verschiedenen Varianten lassen sich unter Berücksichtigung der spezifischen örtlichen Verhältnisse vergleichsweise einfach in bestehende kommunale Kläranlagen integrieren. Bei entsprechender Dimensionierung der Anlagen bzw. der Dosiermenge kann der überwiegende Teil der betrachteten organischen Spurenstoffe zu über 90% bzw. für viele Stoffe bis zu 100% adsorbiert werden bzw. werden die Spurenstoffe via Überschussschlammabzug mit der Pulveraktivkohle sicher aus dem System entfernt und in der nachfolgenden Klärschlammbehandlung verbrannt.

  • Année de publication:  2010

Retour à la vue d'ensemble