Aktivkohle – MADE IN SWITZERLAND!

Aqua & Gas N° 1, 2019

Fachbeitrag von N. Hagemann, T. Bucheli (Agroscope), H-P. Schmidt (Ithaka Institut), R. Kägi, M. Böhler, C. McArdell (EAWAG).

Zusammenfassung

Der Bericht enthält die Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt Empyrion.

Die Elimination von Mikroverunreinigungen in der Abwasserreinigung mit Aktivkohle oder Ozon ist eine wichtige Massnahme zum vorbeugenden Schutz der Gewässer und der Trinkwasserressourcen der Schweiz. Während der Einsatz von Ozon mit einem hohen Energieverbrauch einhergeht, führt der Einsatz von Aktivkohle andernorts zu negativen Umweltauswirkungen, da die Aktivkohle zum Teil aus fossilen Ausgangsstoffen wie Stein- oder Braunkohle hergestellt und zudem über weite Strecken transportiert wird. Aktivkohlen mit sehr guten Eliminationsleistungen könnten aber auch in der Schweiz aus einheimischen erneuerbaren Roh- und Reststoffen hergestellt werden.

  • Année de publication:  2019

Retour à la vue d'ensemble