Fragen zu Energie und Nachhaltigkeit

Bisher gibt es erst eine kleine Studie die einen Vergleich ermöglicht („Klimafreundlich Gewässer schützen„). Das Projekt „Definition und Standardisierung von Kennzahlen für Verfahren zur Elimination von organischen Spurenstoffen in ARA“ dient als erster Anhaltspunkt in diesem Bereich. Künftig werden die relevanten Daten erhoben, um die Datengrundlage entsprechend zu verbessern, und entsprechende Kennzahlen-Auswertungen periodische durchzuführen.

Bei PAK-Verfahren hat die Herstellung der Kohle den Hauptimpact. Eine Optimierung der Kohleherstellung bzw. der verwendeten Ressourcen ist daher erwünscht. Das Projekt EMPYRION untersucht eine nachhaltige Aktivkohleherstellung aus Klärschlamm, Grünabfällen und Holzabfällen.

Bei der Ozonung haben der Stromverbrauch vor Ort zur Ozonerzeugung und die Flüssigsauerstoffherstellung den Hauptimpact. Mit einer Regel-/Steuerstrategie kann jedoch der Ozonverbrauch und somit der Stromverbrauch gesenkt werden.

Bei ARA mit Abwärmenutzung vom gereinigten Abwasser wird empfohlen, die Abwärmenutzung möglichst entkoppelt nach der MV-Stufe und der Nachbehandlungsstufe zu installieren.

Auf der ARA Neugut, wird die Abwärme der Generatoren ans gereinigte Abwasser abgegeben. Dies führt zu einer zusätzlichen leichten Erwärmung des gereinigten Abwassers. Auch unabhängig davon kann die im gereinigten Abwasser gespeicherte Wärme genutzt und als Fernwärme den Privathaushalten der Umgebung geliefert werden.

Im Übrigen wird auch die warme Luft der Generatorräumen, die 10mal pro Stunde gelüftet werden müssen, in andere Räume zwecks Heizens geleitet.

Es wäre auch möglich die Kälte der Verdampfer zu nutzen.

Weitere Themengebiete: