Status quo der Erweiterung von Kläranlagen um eine Stufe zur gezielten Spurenstoffelimination

Wasser+Abwasser, 2013

Fachbeitrag im Rahmen des Modernisierungsreports 2015/16

Dr. Steffen Metzger; Dipl.-Ing. Annette Rößler; Dr. Jochen Türk; Dr. Demet Antakyali; M.Sc. Juliane Schulz; Dr. Pascal Wunderlin (VSA); M.Sc. Aline Meier (VSA)

Zusammenfassung

Für die Spurenstoffelimination auf Kläran­lagen stehen mittlerweile geeignete Techni­ken zur Verfügung, die bereits auf einigen Kläranlagen zur Anwendung kommen. Bis­ lang gibt es keine allgemeingültigen Vorga­ben zu deren Dimensionierung. Zugleich re­sultieren aus dem Betriebsalltag Fragen, die im Hinblick auf den Ausbau weiterer Klär­anlagen zu beantworten sind. Zur Bünde­lung dieser Fragen als auch der Erfahrungen und Erkenntnisse wurden in verschiedenen (Bundes)Ländern Kompetenzzentren als zentrale Anlaufstellen geschaffen. Wissen wird dort gesammelt und aufgearbeitet, um es bei weiteren Projekten miteinfließen las­sen zu können. Da es sich bei den Verfahren zur Spurenstoffelimination um neue Verfah­ren im Bereich der kommunalen Abwasser­reinigung handelt, stellen gerade der ge­zielte Aufbau und Transfer von Wissen so­ wie der Erfahrungsaustausch zentrale Aspekte für den Ausbau der Kläranlagen dar. Die Zusammenarbeit der Kompetenz­zentren aus Baden­Württemberg, NRW und der Schweiz soll daher intensiviert werden.

  • Publikationsjahr:  2016

Zurück zur Übersicht